Der Muskeltest liefert ein präzises Biofeedback. Die Funktionsweise ist so beeindruckend wie einfach. Wir alle kennen die Redensart der weichen Knie, wenn uns etwas Unangenehmes oder Schwächendes zuteil wird. In ähnlicher Weise testet der Kinesiologe den Klienten. Er gibt unter Belastung eines Indikatormuskels einen Reiz an den Klienten.

Ein solcher Reiz kann eine Frage nach individuellen Befindlichkeiten, nach Erlebnissen, aber auch genau so gut einem Lebensmittel sein. Erlebt der Klient den Reiz als stressfrei, so ist das Gehirn in der Lage, die Belastung des Muskels und den Reiz gleichermaßen zu verarbeiten. Liegt auf dem Reiz ein emotionaler oder körperlicher Stress, so erfährt das Gehirn des Klienten eine kurzzeitige Irritation und kann der Belastung des Muskels nicht standhalten. Der Muskel wird schwach. Prinzipiell ist jeder intakte Muskel geeignet, um als Indikatormuskel genutzt zu werden.

In der Praxis wird häufig der Deltamuskel (Muskel zum Heben des Armes) bevorzugt. Auf diese Weise können in der begleitenden Kinesiologie mögliche Ursachen erkannt, und aus einer Vielzahl von möglichen Korrekturtechniken eine der Individualität des Klienten entsprechende Balancierung ermittelt werden. Alle angewendeten Techniken werden stets sehr sanft und in Übereinstimmung mit der jeweiligen Erlaubnis des Klienten ausgeführt.

In Priorität arbeite ich mit dem Kinesiologiesystem Three in one Concepts. Mit einfließen lasse ich bei Bedarf Elemente weiterer Kinesiologiesysteme wie z. B. Touch for Health, Brain Gym und Energetische Psychologie.

http://www.marina-kuckertz.de/anwendungen/funktionsweise/

Funktionsweise der Kinesiologie

Der Muskeltest liefert ein präzises Biofeedback. Die Funktionsweise ist so beeindruckend wie einfach. Wir alle kennen die Redensart der weichen Knie, wenn uns etwas Unangenehmes oder Schwächendes zuteil wird. In ähnlicher Weise testet der Kinesiologe den Klienten. Er gibt unter Belastung eines Indikatormuskels einen Reiz an den Klienten.

Ein solcher Reiz kann eine Frage nach individuellen Befindlichkeiten, nach Erlebnissen, aber auch genau so gut einem Lebensmittel sein. Erlebt der Klient den Reiz als stressfrei, so ist das Gehirn in der Lage, die Belastung des Muskels und den Reiz gleichermaßen zu verarbeiten. Liegt auf dem Reiz ein emotionaler oder körperlicher Stress, so erfährt das Gehirn des Klienten eine kurzzeitige Irritation und kann der Belastung des Muskels nicht standhalten. Der Muskel wird schwach. Prinzipiell ist jeder intakte Muskel geeignet, um als Indikatormuskel genutzt zu werden.

In der Praxis wird häufig der Deltamuskel (Muskel zum Heben des Armes) bevorzugt. Auf diese Weise können in der begleitenden Kinesiologie mögliche Ursachen erkannt, und aus einer Vielzahl von möglichen Korrekturtechniken eine der Individualität des Klienten entsprechende Balancierung ermittelt werden. Alle angewendeten Techniken werden stets sehr sanft und in Übereinstimmung mit der jeweiligen Erlaubnis des Klienten ausgeführt.

In Priorität arbeite ich mit dem Kinesiologiesystem Three in one Concepts. Mit einfließen lasse ich bei Bedarf Elemente weiterer Kinesiologiesysteme wie z. B. Touch for Health, Brain Gym und Energetische Psychologie.

Ausdruck vom 17.11.17 um 20:40 Uhr.
LOGIN